Wahlen 2020: Was wird gewählt?

Ihr könnt, wie jedes Jahr, vom 13. bis zum 16. Januar 2020 Eure Vertreter in verschiedenen studentischen und universitären Gremien wählen. Hier erklären wir kurz, was die verschiedenen Gremien ausmacht. (Wenn Du unser Wahlprogramm suchst, klick hier. Die Vorstellung unserer Kandidaten findest Du hier.)

Studierendenparlament und AStA

Das Gremium, das uns Studenten unmittelbar vertritt und die studentisch relevanten Themen debattiert, ist das sog. „Studierendenparlament“ (SP). Es besteht aus 43 Studenten, funktioniert tatsächlich ungefähr wie ein echtes Parlament und wählt eine Art Regierung, den „Allgemeinen Studierendenausschuss“ (AStA). Das SP beschließt zudem den Haushalt der Studentenschaft, sprich: Es entscheidet, was mit Deinem Semesterbeitrag passiert. Dabei geht ein fester Teil ans Studentenwerk, an die Fachschaften und den Unisport. Ein Großteil wird fürs Semesterticket ausgegeben, für das ebenfalls SP und AStA verantwortlich sind – nicht die Uni! Über 10€ pro Student kann das SP frei verfügen und damit die Arbeit des AStA finanzieren. Dazu gehören Vorträge, Beratungsangebote, die Fahrradwerkstatt und z.B. die Förderung studentischer Gruppen und Initiativen, die jenseits der Hochschulpolitik stehen (Kulturpolitik). Sitzungen des SP sind öffentlich und jeder Student hat dort Rede- sowie Antragsrecht und kann online die Protokolle lesen. Aktuell wird der AStA von einer linken Koalition  aus Jusos, Grünen und LUST gestellt sowie vom sozialistischen SDS in den meisten Themen gestützt. Die Opposition (14 Sitze) besteht aus dem RCDS (Fraktion: s. hier) als größter Oppositionsfraktion, der Liberalen Hochschulgruppe (FDP-nah) und der Progressiven Liste (steht aktuell nicht zur Wahl) und kontrolliert Koalition und AStA. Das SP bildet zudem Ausschüsse, in denen die Fraktionen entsprechend ihrer Größe vertreten sind. Aktuell leitet der RCDS, wie auch schon in der letzten Legislaturperiode, den Satzungs- und Geschäftsordnungsausschuss. Auch Ausschusssitzungen sind meist öffentlich. Hier werden komplexe, wenig politisch aufgeladene Themen für das Plenum vorbereitet.

Du hast eine Stimme, die Du entweder einer Liste oder einem konkreten Kandidaten auf dieser Liste geben kannst. Alle Stimmen, die die Kandidaten einer Liste bekommen, werden miteinander und mit den Stimmen für die Liste selbst addiert werden. Diese Summe entscheidet darüber, wie viele Sitze die Liste im SP erhält. Wer innerhalb der Liste diese Sitze belegen darf, entscheidet die Anzahl der Personenstimmen die man erhalten hat. Im Prinzip werden als Erst- und Zweitstimme gemeinsam abgegeben.

Warum Ihr uns ins SP wählen sollt findet Ihr in unserem Wahlprogramm.

Wichtige Links:

 

 

Senat der Universität

Die wichtigsten Entscheidungen der Uni werden in ihrem höchsten Gremium, dem Senat, getroffen. Darunter fallen z.B. die Grundordnung der Uni, die Bestätigung des Rektors und die Berufung von Professoren. Im Senat sitzen Professoren, der akademische Mittelbau und Servicekräfte der Uni mit vier Studenten zusammen. In diesem Jahr ist unser Spitzenkandidat unser Vorsitzender Vinzenz Boddenberg. Jeder Student hat genau eine Stimme, um einen seiner vier Vertreter zu wählen.

Fakultätsräte

Die Fakultäten und ihre Fakultätsräte arbeiten näher an den einzelnen Fachbereichen und können das Studium entscheidend prägen. Hier sind wir aktuell nicht vertreten, aber umso motivierter, dort für Eure Interessen auf pragmatische und konstruktive Weise einzutreten. Die Fakultäten wählen nach unterschiedlichen Wahlsystemen und natürlich treten auch unterschiedliche Kandidaten für den RCDS an.

Rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät

Für uns möchte William Thelen (Jura), der ehemalige Bonner RCDS-Vorsitzende und Bundesschatzmeister des RCDS-Dachverbands, in den Fakultätsrat des Juridicums. Aktuell sitzt William im Senat der Fakultät und im Studierendenparlament, dessen Präsidium er früher angehörte. Im Senat arbeitet er in einer Kommission, die sich mit guter Lehre befasst, und möchte die dort gewonnenen Erfahrungen nun konkret in den Studiengängen seiner Fakultät anwenden. Seine Kernforderungen für die Fakultät findest Du hierInsgesamt gibt es zwei studentische Vertreter für die Rechtswissenschaft und einen für die VWL im Fakultätsrat.

Philosophische Fakultät

Unser PhilFak-Kandidat Marlon Brüßel (Geschichte) ist nicht im RCDS als auch in der Fachschaft (FSR-Referent, FSV-Vorsitzender, FK-Teilnehmer, Wahlleiter) erfahren: Er arbeitete vor allem zwei Jahre lang aktiv im Studienbeirat der Fakultät mit. Dieses Gremium wird in alle die Lehre betreffenden Entscheidungen eingebunden und wurde damals vom heutigen Dekan der Fakultät geleitet. Marlon war außerdem stellvertretender Vorsitzender des RCDS Bonn, unser Fraktionsvorsitzender und früherer Spitzenkandidat für das Studierendenparlament. In seiner Funktion als stv. Landesvorsitzender des RCDS NRW konnte er aktiv an der Gestaltung des neuen Hochschulgesetzes mitwirken und große Expertise darin aufbauen, wie die dadurch neu gewonnenen Freiheiten zum Wohle der Studenten genutzt werden können – und welche neuen Möglichkeiten dem Studium eher schaden werden. Seine Kernforderungen für die Fakultät findest Du hier. Hier hast Du nur eine Stimme. Insgesamt gibt es vier studentische Sitze, um die „RCDS – die studentische Mitte“ und die „linksgrüne Liste“ konkurrieren. Da wir bisher nicht vertreten sind, versuchen wir nun zunächst, mit Marlon unseren erstem Sitz zu gewinnen.

Weitere Fakultäten

  • Theologische Fakultäten: (jeweils!) sechs Stimmen für insgesamt drei Vertreter
  • Medizin: vier Stimmen für insgesamt vier Vertreter
  • Mathematik/Naturwissenschaften: eine Stimme für insgesamt vier Vertreter
  • Landwirtschaft: eine Stimme für insgesamt vier Vertreter
  • Bildungswissenschaft: hier gibt es einen „Vorstand“, der dem Fakultätsrat entspricht

Wahlgremium Gleichstellungsbeauftragte

Das Gremium, das die zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Uni bestimmt, wird nur von Frauen gewählt. Innerhalb des Gremiums dürfen die Studentinnen mit ihrer einen Stimme der Uni Bonn insgesamt drei Vertreterinnen wählen. Zusätzlich wählen auch die Professoren, der wissenschaftliche Mittelbau und die Service-Mitarbeiter der Uni ihre Wahlleute. Alle diese Vertreter gemeinsam wählen dann (wie gesagt) die zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Uni und ihre Stellvertreterinnen. Wir möchten dieses Jahr mit dabei sein, weil uns die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Bekämpfung der Diskriminierung nicht nur ein wichtiges Thema ist – gerade in der letzten Legislaturperiode im SP ist besonders deutlich geworden, dass wir andere Vorstellungen davon haben, was Gerechtigkeit zwischen Geschlechtern und den Weg dahin angeht, als die hochschulpolitische Konkurrenz. Unsere Kandidatinnen sind in dieser Hinsicht besonders motiviert, ihre Perspektive einzubringen und für echte Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern zu kämpfen.

Vertretung studentische Hilfskräfte

Das Gremium zur Vertretung studentischer Hilfskräfte besteht aus einer Hilfskraft pro Fakultät, die alle Studenten der jeweiligen Fakultät mit einer Stimme wählen dürfen. Dort werden die Interessen der Hilfskräfte vertreten, da sie nicht im Betriebsrat repräsentiert sind. Beispielsweise tritt Justin, unser Fraktionsvorsitzender im SP, für das BZL an.

Unser Programm

Wenn Du wissen willst, was wir genau fordern und wofür wir stehen, schau gerne hier in unser Wahlprogramm rein.